Syslinux 6.04 – Acronis True Image 2016+ Starten

Anmerkung:
Dies ist eine weiterführende Anleitung zu meinem Grundgerüst, basierend auf dem nachfolgenden Artikel:

https://www.german-syslinux-blog.de/synology-dsm-6-0-syslinux-6-04-pxetftpdhcp-server-einrichten/

Voraussetzung:
  • Sie brauchen eine installierte Acronis True Image 2016+ Version.
Zusatzprogramme zum Erstellen von ISO/WIM Dateien.
  • Außerdem benötigen Sie noch das Universal Restore Paket und den WinPE Media Builder. Diese können sie bei Ihrem Acronis Account von der Webseite herunterladen im Unterpunkt Produkte und dann Downloads.

Schritt: Acronis True Image 2016 Medium erstellen:

Starten Sie auf Ihrem Rechner die Acronis True Image 2016 Version. Unter dem Menüpunkt “Extras” finden Sie den “Acronis Universal Restore“. Dieser wird gestartet.

Klicken Sie nun solange auf “Weiter” bis Sie folgende Oberfläche erhalten:

Dort wählen Sie bitte nur Acronis True Image aus, wie auf dem Bild ersichtlich ist. Lassen Sie sich ein fertiges ISO Image erstellen, das Sie irgendwo abspeichern.

Schritt: TFTP Verzeichnisstruktur erstellen:

Aus der vorherigen Anleitung wurde ja schon der “images” Ordner erstellt. Diesen erweitern wir nun folgendermaßen:

images/Acronis/
images/Acronis/AcronisTrueImage2016/
images/Acronis/UniversalRestore/

Schritt: Acronis True Image Dateien auf den TFTP Server kopieren:

Mounten Sie das von eben erstellte ISO Image bitte einmal über “öffnen mit” und dann “Windows Explorer“. Kopieren Sie danach den ganzen Inhalt des ISO Images in das Verzeichnis: “images/Acronis/AcronisTrueImage2016/“. Im darauf folgenden Schritt werfen Sie das geladene ISO Image über “Auswerfen” aus und benennen diese bitte wie folgt: “AcronisTrueImage2016_6581.iso“.

Danach kopieren Sie dieses in folgendes Verzeichnis: “images/Acronis/

Schritt: Acronis Universal Restore Medium erstellen:

Starten Sie auf Ihrem Rechner die Acronis True Image 2016 Version. Unter dem Menüpunkt “Extras” finden Sie den “Acronis Universal Restore“. Dieser wird gestartet.

Klicken Sie nun solange auf “Weiter” bis Sie folgende Oberfläche erhalten:

Dort wählen Sie bitte nur Acronis Universal Restore aus, wie auf dem Bild ersichtlich ist. Lassen Sie sich ein fertiges ISO Image erstellen, das Sie irgendwo abspeichern.

Schritt: Acronis Universal Restore Dateien auf den TFTP Server kopieren:

Mounten Sie das von eben erstellte ISO Image bitte einmal über “öffnen mit” und dann “Windows Explorer“. Kopieren Sie danach den ganzen Inhalt des ISO Images in das Verzeichnis: “images/Acronis/UniversalRestore/“. Im darauf folgenden Schritt werfen Sie das geladene ISO Image über “Auswerfen” aus und benennen diese bitte wie folgt: “Acronis2016_Universal_Restore.iso“.

Schritt: Syslinux Konfigdateien erweitern:

Suchen Sie in der pxelinux.cfg/default_BIOS nach:

KBDMAP german.kbd

Fügen Sie darunter folgendes ein:

##############################################################
#BACKUP&RESCUE SECTION
##############################################################
LABEL W2

MENU LABEL Datensicherung & Rettung & Partitionierung:
MENU DISABLE

MENU BEGIN

MENU TITLE + Backup & Recovery & Rescue

LABEL BackupRecovery
MENU LABEL Datensicherheit & Klonen & Partitionierung:
MENU DISABLE

MENU SEPARATOR

LABEL Acronis2016Headline
MENU LABEL Acronis True Image 2016:
MENU DISABLE

LABEL AcronisISO2016
MENU LABEL 1. Acronis True Image 2016 Build 6581 - MemDisk ISO (Langsam)
MENU INDENT 2
COM32 linux.c32 memdisk
INITRD images/Acronis/AcronisTrueImage2016_6581.iso
APPEND iso raw
TEXT HELP
Erstellen Sie kinderleicht ein Backup Ihres Systems oder stellen sie das
System mittels eines Backups wieder her. Mithile von Acronis True Image
klonen sie auch beliebig ihre Festplatte. Das laden des ISO Images dauert
ein wenig!
ENDTEXT

LABEL AcronisKernel2016X32
MENU LABEL 2. Acronis True Image 2016 X32 Build 6581 - Kernel Load (Schnell)
MENU INDENT 2
COM32 linux.c32 images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat2.dat lang=2
APPEND initrd=images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat3.dat,images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat4.dat force_modules=usbhid vga=791 ramdisk_size=102400 quiet
TEXT HELP
Erstellen Sie kinderleicht ein Backup Ihres Systems oder stellen sie das
System mittels eines Backups wieder her. Mithile von Acronis True Image
klonen sie auch beliebig ihre Festplatte. Das laden des ISO Images dauert
ein wenig!

Includes drivers for USB/PC Card/SCSI hard disks.
ENDTEXT

LABEL AcronisKernel2016X64
MENU LABEL 3. Acronis True Image 2016 X64 Build 6581 - Kernel Load (Schnell)
MENU INDENT 2
COM32 linux.c32 images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat10.dat lang=2
APPEND initrd=images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat11.dat,images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat12.dat force_modules=usbhid vga=791 ramdisk_size=102400 quiet
TEXT HELP
Erstellen Sie kinderleicht ein Backup Ihres Systems oder stellen sie das
System mittels eines Backups wieder her. Mithile von Acronis True Image
klonen sie auch beliebig ihre Festplatte. Das laden des ISO Images dauert
ein wenig!

Includes drivers for USB/PC Card/SCSI hard disks.
ENDTEXT

LABEL AcronisKernel2016SystemX32
MENU LABEL 4. Acronis System Report 2016 X32 Build 6581 - Kernel Load (Schnell)
MENU INDENT 2
COM32 linux.c32 images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat6.dat lang=2
APPEND initrd=images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat7.dat,images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat8.dat product=system_report force_modules=usbhid vga=791 ramdisk_size=102400 quiet
TEXT HELP
Erstellt einen Systembericht und speichert diesen auf einem USB Stick.
ENDTEXT

LABEL AcronisKernel2016SystemX64
MENU LABEL 5. Acronis System Report 2016 X64 Build 6581 - Kernel Load (Schnell)
MENU INDENT 2
COM32 linux.c32 images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat14.dat lang=2
APPEND initrd=images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat15.dat,images/Acronis/AcronisTrueImage2016/dat16.dat product=system_report force_modules=usbhid vga=791 ramdisk_size=102400 quiet
TEXT HELP
Erstellt einen Systembericht und speichert diesen auf einem USB Stick.
ENDTEXT

LABEL AcronisUniversalRestorex32
MENU LABEL 6. Acronis Universal Restore x32 - Kernel Load (Schnell)
MENU INDENT 2
COM32 linux.c32 images/Acronis/UniversalRestore/ur32ker.dat
APPEND initrd=images/Acronis/UniversalRestore/ur32ram.dat,images/Acronis/UniversalRestore/dat4.dat product=bootagent media_for_windows vga=791 ramdisk_size=102400 quiet
TEXT HELP
Entfernt bei einem nicht startenden System alle Treiber.

Startet die 32 Bit Version.
ENDTEXT

LABEL AcronisUniversalRestorex64
MENU LABEL 7. Acronis Universal Restore x64 EFI - Kernel Load (Schnell)
MENU INDENT 2
COM32 linux.c32 images/Acronis/UniversalRestore/ur64ker.dat
APPEND initrd=images/Acronis/UniversalRestore/ur64ram.dat,images/Acronis/UniversalRestore/dat8.dat product=bootagent media_for_windows vga=791 ramdisk_size=102400 quiet
TEXT HELP
Entfernt bei einem nicht startenden System alle Treiber.

Startet die 64 Bit EFI Version.
ENDTEXT

LABEL AcronisUniversalRestore
MENU LABEL 8. Acronis Universal Restore - MemDisk Load (Langsam)
MENU INDENT 2
COM32 linux.c32 memdisk
INITRD images/Acronis/Acronis2016_Universal_Restore.iso
APPEND iso raw
TEXT HELP
Entfernt bei einem nicht startenden System alle Treiber.

Sowohl 32 Bit und 64Bit EFI Version enthalten.
ENDTEXT

MENU SEPARATOR

LABEL return_main

MENU LABEL - ^Zum Hauptmenu
MENU INDENT 1
MENU EXIT

MENU END 

Dasselbe müssen Sie jeweils noch für die Konfigurationsdateien default_EFI32 und default_EFI64 machen. Bedenken Sie dabei, dass Sie in einer EFI Umgebung keine 32 BIT Versionen starten können! Diese Einträge entfallen also automatisch. Erstellen Sie nur 64BIT Einträge nach dem Beispiel von oben. Auch die Memdisk Einträge sind in einer EFI Umgebung zu löschen.

Der Parameter “lang=2” steht für die Deutsche Sprache. Um das in Eure gewünschte Sprache zu ändern einfach über eine Virtuelle Maschine von dem ISO Booten und die Position in der Sprachliste merken. Denkt aber daran, dass in der IT bei 0 angefangen wird zu zählen! Der erste Eintrag ist nicht 1, sondern 0!

Ich habe in meinem alten Acronis PXE Thread gelesen, dass manche User in den neueren Acronis Versionen, Probleme bei der geladenen Sprache hatten. Bei manchen war die Sprache immer noch auf Englisch gestellt. Ich kann nicht genau sagen woran es liegt, denn manche können mit dem Parameter lang=0 die Sprache setzen, bei wieder anderen funktioniert das gar nicht. Die mussten dann sowas wie lang=de setzen. Ursprünglich hatte ich auch mal lang=de bei mir zuhause versucht, das schlug allerdings fehl. Auch ein lang=de-DE wie es üblich ist ging nicht. Durch viel Phantasie und logischem Denken habe ich den damaligen Parameter erraten. Was man wirklich dort angeben muss, dass es bei jedem funktioniert weiß ich nicht. Normalerweise müsste man solche Informationen auch von Acronis selbst zur Verfügung gestellt bekommen…

Zusatz für UEFI Umgebungen:

Für all diejenigen, die in der UEFI Umgebung den Microsoft Bootloader verwenden, habe ich hier noch ein paar Anpassungen zu der folgenden Datei: CreateCustomBCD_WinPE_BIOS_AND_UEFI_X86_X64.cmd die Sie in der “Synology DSM 6.0+ / Syslinux 6.04 – Windows 10 ADK 1903 WinPE’s erstellen” Anleitung erhalten haben.

Öffnen Sie diese in einem Editor und fügen Sie folgende Zeilen NACH

REM BOOTMENÜ EINTRÄGE ENDE (DÜRFEN EDITIERT WERDEN)

hinzu:

REM BOOT EINTRAG #5
for /f "tokens=1-3" %%a in ('bcdedit -store C:\BCD -create /d "Acronis True Image 2016 Build 6595 x64 & x86 (BIOS und EFI)" /application osloader') do set GUID5=%%c
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID5% systemroot \Windows
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID5% detecthal Yes
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID5% winpe Yes
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID5% osdevice ramdisk=[boot]\images\Acronis\Acronis_x86x64.wim,{ramdiskoptions}
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID5% device ramdisk=[boot]\images\Acronis\Acronis_x86x64.wim,{ramdiskoptions}
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID5% locale de-DE

REM BOOT EINTRAG #6
for /f "tokens=1-3" %%a in ('bcdedit -store C:\BCD -create /d "Universal Restore 2016 Build 6595 x86 (BIOS)" /application osloader') do set GUID6=%%c
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID6% systemroot \Windows
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID6% detecthal Yes
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID6% winpe Yes
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID6% osdevice ramdisk=[boot]\images\Acronis\Acronis_UR_X86.wim,{ramdiskoptions}
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID6% device ramdisk=[boot]\images\Acronis\Acronis_UR_X86.wim,{ramdiskoptions}
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID6% locale de-DE

REM BOOT EINTRAG #7
for /f "tokens=1-3" %%a in ('bcdedit -store C:\BCD -create /d "Universal Restore 2016 Build 6595 x64 (BIOS und EFI)" /application osloader') do set GUID7=%%c
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID7% systemroot \Windows
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID7% detecthal Yes
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID7% winpe Yes
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID7% osdevice ramdisk=[boot]\images\Acronis\Acronis_UR_X64.wim,{ramdiskoptions}
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID7% device ramdisk=[boot]\images\Acronis\Acronis_UR_X64.wim,{ramdiskoptions}
bcdedit -store C:\BCD -set %GUID7% locale de-DE

Suchen Sie nun folgende Zeile:

bcdedit -store C:\BCD -set {bootmgr} displayorder %GUID1% %GUID2% %GUID3% %GUID4%

und ersetzen Sie diese mit:

bcdedit -store C:\BCD -set {bootmgr} displayorder %GUID1% %GUID2% %GUID3% %GUID4% %GUID5% %GUID6% %GUID7%

Speichern Sie die Änderungen ab und führen das Skript dann auch im Anschluss aus. Die neue BCD-Datei kopieren Sie dann wie gehabt auf Ihre DS in den Boot/ Ordner. Die Alte ist natürlich zu überschreiben. Über Acronis selbst können Sie dann im Anschluss auch die einzelnen WIM-Dateien erstellen lassen.

Schritt: Acronis WIM-Dateien erstellen lassen

Acronis True Image 2016 WIM erstellen:

Klicken Sie dafür auf Rescue Media Builder und wählen WinPE-basiertes Medium aus. Daraufhin können Sie die WIM-Datei erstellen lassen. Der Standarddateiname ist: “AcronisBootablePEMedia.wim“. Diesen ändern sie entweder direkt oder im Anschluss in Acronis_x86x64.wim.

Acronis Universal Restore 2016 x86/x64 WIM erstellen:

Klicken Sie dafür auf Acronis Universal Restore und wählen bei Typ des bootfähigen Mediums “Windows PE” aus. Klicken Sie nun auf Weiter und lassen sie eine WIM-Datei erstellen.

Der Standarddateiname ist: “AcronisWIMMedia.wim“. Diesen ändern sie entweder direkt oder im Anschluss in Acronis_UR_X86.wim.

Nach Fertigstellung wiederholen Sie den kompletten Durchgang und setzen zusätzlich noch den Haken bei x64-Medium erstellen.

Der Standarddateiname ist: “AcronisWIMMedia.wim“. Diesen ändern sie entweder direkt oder im Anschluss in Acronis_UR_X64.wim.

Schritt: Dateien einsortieren

Kopieren Sie nun die drei WIM-Dateien: Acronis_x86x64.wim, Acronis_UR_X86.wim, Acronis_UR_X64.wim auf Ihrem TFTP Server in das Verzeichnis: \images\Acronis\. Et voila. Fertig. 🙂

Die Nachfolgenden Schritte benötigen Sie nur, wenn Ihre Festplatten Bitlocker verschlüsselt sind und Sie die Möglichkeit brauchen, über das WinPE, die Platten zu entschlüsseln. Andernfalls können Sie alles hier nach ignorieren.

BitLocker verschlüsselten Platten Support in den WIM-Images einrichten (Optional!):

Sie brauchen dafür ein installiertes Windows ADK!

Schritt: Installation von Windows ADK

Gehen Sie dafür diese Anleitung soweit durch, bis Sie das Windows ADK installiert haben!

Schritt: Zusätzliche PXEServerTools einrichten.

Über die Acronis Tools kann das WinPE nur mit Treibern versorgt werden. Zusätzliche Pakete können dort nicht hinzugefügt werden. Deswegen werden wir die Images im Nachhinein verändern müssen.

Laden Sie sich dafür die zusätzlichen Additional_PXEServerTools herunter.

Entpacken Sie dieses Archiv und kopieren Sie es deckungsgleich unter C:\, wo bereits ein PXEServerTools existieren sollte. Die von Ihnen erstellten Acronis WIM-Images

Acronis_x86x64.wim
Acronis_UR_X86.wim
Acronis_UR_X64.wim

kopieren Sie in den C:\PXEServerTools\Acronis\ Ordner.

Schritt: Acronis Startnet.cmd anpassen.

Editieren Sie nun die Datei: C:\PXEServerTools\Startnet\startnet_acronis.cmd

Sie können über diese Datei automatisch ein Netzlaufwerk einbinden lassen beim Start von Acronis.

Dafür geben Sie hier die IP ein:

set NTIP=x.x.x.x

und ändern auch den Ordner der Freigabe (home):

set WindowsShare=home

Zusätzlich ist der Benutzeraccount zu ändern:

net use v: \\%NTIP%\%WindowsShare% /u:Benutzer

Das Benutzer ist zu ändern!

Sie sehen selbst, was in dieser Datei passiert. Sie können das natürlich nach Ihren Belieben anpassen.

Schritt: WIM-Images anpassen lassen.

Starten Sie nun das Tool “Umgebung für Bereitstellungs- und Imageerstellungstool” mit Administrator-rechten.

Navigieren Sie nun zu C:\PXEServerTools\Acronis\ und führen Sie nacheinander einmal die Datei:
Acronis_Modification.cmd und
Acronis_UR_Modification.cmd aus.

Dadurch werden die 3 WIM-Images von Ihnen eingedeutscht, Netzwerktreiber eingebunden, 3 Zusatzpakete für die Unterstützung von BitLocker eingebunden und ein Startscript mit Netzlaufwerkseinbindung verwendet (Nur bei Acronis True Image!). Die angepassten WIM-Images finden Sie im Anschluss im Ordner: C:\PXEServerTools\Acronis\Modified\

Schritt: Der Test:

Wählen Sie hier einen beliebigen Eintrag aus. Jeder Eintrag sollte funktionieren.

BitLockerfunktion testen:

Nach dem Start eines Images tippen Sie in die Eingabeaufforderung manage-bde.exe -status ein. Wenn der Befehl ausgeführt wird UND sie eine Rückmeldung erhalten, hat alles funktioniert. Die Hilfe diesbezüglich sollte auch in Deutsch verfügbar sein.

Zum Anfang!

2 Antworten auf „Syslinux 6.04 – Acronis True Image 2016+ Starten“

  1. Hallo

    ich hab mich bis jetzt erfolgreiche durch die Anleitung “Syslinux 6.04 – Acronis True Image 2016+ Starten” durchgearbeitet !

    Bin jetzt am Punkt “Zusatz für UEFI Umgebungen:” und hier bei:

    “Über Acronis selbst können Sie dann im Anschluss auch die einzelnen WIM Dateien erstellen lassen.
    Dafür wählen Sie im ersten Screenshot von oben WinPE aus und erstellen wie gehabt 3 Versionen.
    Dateinamen der drei WIM Dateien!

    Codezeilen:
    Acronis_x86x64.wim
    Acronis_UR_X86.wim
    Acronis_UR_X64.wim

    Hier komme ich nicht weiter – im Acronis Bootable Media Builder wähle ich WinPE aus.
    In der Zeile darunter ist eine Checkbox “x64-Medium erstellen” (setze ich da einen Haken?)
    Zwei Zeilen weiter ist der Punkt “WinPE automatisch erstellen” aktiviert (richtig so?)

    Bei nicht gesetzten Haken und “Win PE automstisch erstellen” wird eine Datei “AcronisWIMMedia.wim” erstellt…ist das dann die erste Datei “Acronis_x86x64.wim” (muss halt dann noch umbenannt werden)?

    Wie können die beiden anderen wim-Dateien “Acronis_UR_X86.wim” und “Acronis_UR_X64.wim” erstellt werden?

    Und…sollte es mir dann mal gelungen sein die drei wim-Dateien zu erstellen….müssen dann die weiteren Schritte zwingend durchgeführt werden oder ist das optional (nur für BitLocker verschlüsselten Platten ??)

    Danke vorab für deine Hilfe

    Rainer

    1. In der Tat stimmt die Anleitung hier nur teilweise. Zudem war dies leicht verwirrend und bedurfte einer Überarbeitung.

      Lies am besten nochmal alles nach Zusatz für UEFI Umgebungen. Ich habe die Anleitung angepasst und dies Schritt für Schritt erklärt. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.