PXElinux 6.04-pre1/iPXE 1.20.1 – Super Grub2 in die PXE-Umgebung einbinden

Anmerkung:
Dies ist eine weiterführende Anleitung zu meinem Grundgerüst, basierend auf dem nachfolgenden Artikel:

PXE&TFTP&DHCP Server einrichten

Super Grub2 ist ein sehr mächtiges Werkzeug, dass es Ihnen ermöglicht selbst dann Betriebssysteme zu starten, wenn diese selbst nicht mehr wollen. Vorausgesetzt natürlich, dass die Platten nicht leer sind und die Betriebssystempartition noch vorhanden ist.

Sollte beispielsweise die EFI-Partition fehlerhaft sein, würden die meisten Betriebssysteme nicht mehr ordnungsgemäß starten. Dieses Programm durchsucht jedoch alle Platten nach vorhandenen startbaren Einträgen. Auch werden Grub Konfigurationen durchsucht und mögliche Pfade zum Starten ausgegeben. Sehr praktisch!

Stellen Sie sich mal vor, dass der Grub Bootloader überschrieben wurde; Sie könnten dann dennoch das Linux System starten und nach dem erfolgreichen Start den Grub Bootloader neu schreiben lassen. Das wäre recht einfach und unkompliziert.

Dies wäre eine mögliche Ausgabe bei einem Windows 10 Client:

Super Grub2 - Betriebssysteme suchen
Super Grub2 – Betriebssysteme suchen

Download der einzelnen Versionen

Gehen Sie auf die Super Grub2 Downloadseite und laden Sie sich folgende 3 Pakete herunter:

super_grub2_disk_hybrid_[Version].iso
super_grub2_disk_standalone_i386_efi_[Version].EFI
super_grub2_disk_standalone_x86_64_efi_[Version].EFI

Kopieren Sie diese 3 Dateien in folgendes Verzeichnis auf den TFTP Server:

images/SuperGrub2/

PXElinux Konfigurationsdateien erweitern

Bearbeiten Sie Ihre pxelinux.cfg/default_BIOS:

Fügen Sie dort Ihrem Menü folgendes hinzu:


LABEL SuperGrub2
MENU LABEL 1. Super Grub2 2.04s1 - MemDisk ISO
MENU INDENT 3
COM32 linux.c32 memdisk
INITRD images/SuperGrub2/super_grub2_disk_hybrid_2.04s1.iso
APPEND iso raw

TEXT HELP
Sucht vorhandene Betriebssystem- und Bootloadereinträge.
ENDTEXT

Ändern Sie bei Bedarf den Dateinamen und die Versionsnummern ab. Dies ist nötig, wenn es bereits eine neuere Version als die in den Beispielen genannten gibt.

Version = 2.04s1

iPXE Booteinträge erstellen

Suchen Sie nun in der pxeEFI32.ipxe.menu:

menu Wiederherstellungs Werkzeuge - Client: ${ip} ${platform}_${buildarch}

Fügen Sie darunter ein:

item --gap -- ----- Problembehebung ---------------------------------------------------------------------------
item supergrub2_i386_efi Super Grub2 2.04s1 32-Bit

Suchen Sie weiter:

:menu-recovery-timed
choose --timeout ${submenu-timeout} --default ${submenu-default} selected && goto ${selected} || goto start

Fügen Sie darunter ein:

:supergrub2_i386_efi
echo SuperGrub2 2.04s1 32-Bit
kernel ${boot-url}images/SuperGrub2/super_grub2_disk_standalone_i386_efi_2.04s1.EFI
boot || goto failed
goto start

Ändern Sie bei Bedarf den Dateinamen und die Versionsnummern ab. Dies ist nötig, wenn es bereits eine neuere Version als die in den Beispielen genannten gibt.

Version = 2.04s1

Suchen Sie nun in der pxeEFI64.ipxe.menu:

menu Wiederherstellungs Werkzeuge - Client: ${ip} ${platform}_${buildarch}

Fügen Sie darunter ein:

item --gap -- ----- Problembehebung ---------------------------------------------------------------------------
item supergrub2_x86_64_efi Super Grub2 2.04s1 64-Bit

Suchen Sie weiter:

:menu-recovery-timed
choose --timeout ${submenu-timeout} --default ${submenu-default} selected && goto ${selected} || goto start

Fügen Sie darunter ein:

:supergrub2_x86_64_efi
echo SuperGrub2 2.04s1 64-Bit
kernel ${boot-url}images/SuperGrub2/super_grub2_disk_standalone_x86_64_efi_2.04s1.EFI
boot || goto failed
goto start

Ändern Sie bei Bedarf den Dateinamen und die Versionsnummern ab. Dies ist nötig, wenn es bereits eine neuere Version als die in den Beispielen genannten gibt.

Version = 2.04s1

Nun können Sie ganz bequem Ihr altes System mittels Super Grub2 suchen und starten und die nötigen Reparaturen vornehmen. 🙂

 

Zum Anfang!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.